Griechenland – Tag 5: Ioánnina

Unsere Fähre brachte uns ab 10 Uhr von Korfu auf das griechische Festland. Von Igoumenitsa ging es in die Region Epirus an den Pamvotida- See. Unsere erste ernsthafte Fahretappe schafften alle problemlos und trafen pünktlich am Camp in Ioánnina ein. Am Nachmittag brachte uns ein Motorboot zur Insel, auf der der Löwe von Ioánnina im Februar 1822 ermordet wurde. Das Kloster, in dem Tepedelenli Ali Pascha den Tod fand, ist ein liebevoll eingerichtetes und sehr informatives Museum. Nach unserer Rückkehr vom Bootsausflug zeigte diesmal die griechische Haute Cuisine, was sie zu bieten hat. Nach mehr als zwei Stunden Genuss war die einhellige Meinung – das war lecker. Dann musste wieder etwas Schlaf nachgeholt werden, denn unser Terminkalender hatte in den letzten Tagen kaum Freiräume.