Tag 15: Von Ajaccio nach Porto

Nach zwei schönen Tagen in Ajaccio geht es weiter bei Sonnenschein entlang der Westküste nach Porto. Die kurvenreiche Straße nach Norden gewährt nicht nur atemberaubende Aussichten auf wunderschöne Sandstrände und kleine Buchten. Sie führt auch durch Cinarca, einen weiteren Garten der Insel mit netten Urlaubsorten und dem griechischen Städtchen Cargèse. Mit Staunen kann man dort feststellen, wie sich andere nationale Wurzeln der Bewohner auf die Gestaltung der Häuser und Gärten auswirken.

Mit Piana erreichen wir die Calanche mit ihren roten Felsen und einer unvergleichlichen Küstenstraße an und in den Felsen gebaut. Die Felsen soll der Teufel geschaffen haben, die Straße wurde dagegen von sachkundigen Menschen in die natürliche Umgebung meisterhaft integriert. Unser Campingplatz ist ebenfalls in den Berg gebaut. Die Steigungen zu den Plätzen werden aber von allen ohne Probleme gemeistert. Am Abend geht es weiter mit den gemütlichen Runden der letzten Tage. Diesmal feiern wir den Geburtstag von Dieter.